Montag, 31. März 2014

Review: Der Tag der zuckersüßen Rache

Quelle: arena-verlag.de
Titel: Der Tag der zuckersüßen Rache
Originaltitel: Finding Cassie Crazy
Autorin: Jaclyn Moriarty
Verlag: Arena
Umfang: 365 Seiten, 39 Kapitel
Inhalt: Briefe schreiben? Im Zeitalter von E-Mail und SMS? Em, Lydia und Cassie wehren sich zunächst mit Händen und Füßen gegen das unsägliche Schulprojekt. Doch schnell stellt sich heraus, dass die wilden Jungs der Brookfield High jede Zeile wert sind. Oder etwa doch nicht? Was kann man tun, wenn der Traumtyp zum Albtraum wird? Zuckersüße Rache nehmen natürlich!

Meine Meinung:
Ich finde dieses Buch ziemlich gut, auch wenn es teilweise etwas schwer nachvollziehbar ist. Das liegt daran, dass die einzelnen Situationen nie direkt wiedergegeben werden, sondern in Briefen, Notizbüchern, Tagebüchern, E-Mails etc. erzählt werden. Das macht dieses Buch zu etwas besonderem, ungwöhnlichen und genau das finde ich gut daran.
Abgesehen davon, dass es teilweise nicht einfach nachzuvollziehen ist, gefällt mir der Erzählstil sehr gut, ich war quasi süchtig danach, dieses Buch zu lesen.
Die Handlung ist etwas ungewöhnlich, aber gut, auch wenn manchmal nicht direkt klar ist, wie es den Charaktern gerade geht, da sie selbst in ihren Briefen nichts dazu sagen. Ihre Freundinnen schreiben das dann aber in den Briefen an ihre Brieffreunde.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Vivi

Freitag, 28. März 2014

The Voice Kids

In zehn Minuten werde ich definitiv The Voice Kids (Sat1) gucken, da ein Junge aus meiner Parallelklasse teilgenommen hat und heute ausgestrahlt wird. Ich freu mich schon! :D
Letztes Jahr war er bereits dabei, hat es aber leider nicht in die Battles geschafft und wurde auch nicht ausgestrahlt.
Hier ist seine Facebookseite: Soufjan OFFICIAL
Vivi

Samstag, 22. März 2014

Tutorial: Undone-Dutt

Da sich die liebe Nina ein Tutorial zu dem Dutt, über den ich am 3. März etwas gepostet habe, wünscht, möchte ich ihr diesen Wunsch natürlich erfüllen. Ich wollte nämlich gestern schon etwas posten, wusste aber nicht was.
 1. evtl. Haare kämmen und am oberen Hinterkopf zusammennehmen, aber nicht mit einem  Haargummi befestigen.
2. Haare zwirbeln, bis sie sich von selbst zusammen drehen.




















3. Haare zu einem Kreis, also wie bei einem normalen Dutt, drehen und Haargummi drumbinden. 
 FERTIG!

Ich hoffe, es ist verständlich! Und wenn nicht, es ist eigentlich total easy, das könnte man auch so hinkriegen.
Vivi

Montag, 17. März 2014

Neuer Spiegel! :D


Ich habe jetzt endlich einen Spiegel in meinem Zimmer! Vor ein paar Wochen bin ich das erste Mal auf die Idee gekommen. Und da meine Schwester ebenfalls einen wollte, nachdem ich meinen Wunsch geäußert habe, haben wir beide den gleichen Spiegel. Freitag gekauft, gestern angebracht.
Der Spiegel hing erst ein wenig schief, weil ich ein wenig falsch gemessen habe oder so, aber dann habe ich einfach ein Gummiband um die Schraube der niedrigeren Seite gewickelt und jetzt hängt er (fast) gerade. Es fällt zumindest kaum auf, und das ist doch die Hauptsache, oder?
Vivi

Samstag, 15. März 2014

Friday evenings & Saturday mornings


 


Ja, ich war heute morgen in der Stadt, Schuhe kaufen. :) Ich brauchte nämlich dringend Ballerinas, weil die alten vom letzten Jahr zu klein geworden sind. Mehr brauchte ich eigentlich nicht, habe meiner Mutter aber noch Vans (yes!) aus den Rippen leiern können. :)
Der Nagellack ist von meiner Schwester. Ich habe ihn heute das erste Mal ausprobiert - für mich war es insgesamt das erste Mal Sandstyle. Ich find's irgendwie merkwürdig, weil es sich so rau anfühlt und ich das eigentlich nicht so gerne mag. Die Farbe ist trotzdem total cool.
Ich war gestern Abend noch so bescheuert und habe um Viertel nach zehn Englisch gelernt (wir schreiben Montag die erste Arbeit des Halbjahres) und weil ich noch Lust dazu hatte, mit meinem Bio-Referat angefangen. Um Viertel vor elf! Ich hab echt 'nen Knall! ;)
Vivi

Freitag, 14. März 2014

Die Rote Liste: Der Türkis-Zwerggecko

Bildquelle: vet-magazin.com ; Textquelle: Tierfreund 03/2014, Sailer Verlag
Wie sieht er aus?
Der Türkis-Zwerggecko wird auch als Himmelblauer Zwergtaggecko bezeichnet, da es sich hier um eine kleine, blau-grüne Geckoart handelt. Das tagaktive Tier wird bis zu 8 cm lang. Nur die Männchen haben die prächtige Farbtönung am Rücken und manchmal auch einen orangefarbenen Bauch. Das Weibchen ist unscheinbarer und ist mit seiner golden- bis olivgrünen Haut bestens getarnt. Beide haben am Kopf ein schwarzes Streifenmuster. An den Zehen und an der Unterseite der Schwanzspitze haben Geckos kleine Haftlamellen - ähnlich wie Saugnäpfe.
Wo kommt er vor?
Diese Gecko-Art lebt nur in einem einzigen Regenwald, dem Kimboza Forest im Osten Tansanias (Afrika). Dort bevorzugt sie eine spezielle Palmenart, den Schhraubenbaum. Auf einer Fläche von maximal acht Quadratkilometern sind alle in Freiheit lebenden Türkis-Zwerggeckos zu finden.
Wie lebt er?
Der Zwerggecko lebt auf den Stämmen und Blättern der stacheligen Palmen. Die Männchen überwachen jeweils ihr eigenes kleines Revier und lassen keine Rivalen zu. Wenn sie balzen, dann blasen sie sich auf und bewegen den Kopf ruckartig hin und her. Das Weibchen legt ein bis zwei Eier auf einmal in den Spalten der Rinde ab. Auf dem Speiseplan der Tiere stehen vor allem kleine Insekten. Bei Gefahr können sie ihren Schwanz abwerfen, um den Angreifer abzulenken.
Warum ist er gefährdet?
Obwohl der Kimboza Forest schon seit 1964 ein Naturreservat ist, wird dort Abholzung betrieben. Die größte Gefahr für diese Art sind aber Reptilien-Liebhaber, die so ein hübsches Tierchen besitzen wollen. In den letzten Jahren fielen deshalb zahlreiche Tiere der Wilderei zum Opfer. Viele Tiere sterben auf dem Weg in die Abnehmerländer. Seit 2004 hat sich der Bestand der Geckos in ihrem Lebensraum um ein Drittel reduziert.
Was können wir tun?
Wilderei ist die Hauptursache für das Aussterben dieser Art. Terrarien-Fans sollten - wenn überhaupt - nur Tiere aus nachweisbaren Züchtungen erwerben und halten. Die Regierung von Tansania muss künftig mehr auf den Schutz dieser Geckos achten und den illegalen Fang streng bestrafen.
www.zoo.ch/xml_1/internet/de/application/d1/d1970/d294/f1454.cfm?id=454

Montag, 3. März 2014

Multitasking & Co.

Multitasking ist so eine Sache. Nicht jeder kann es, und wenn man es kann, dann nicht unbedingt erfolgreich. Ich gehöre zu diesen Leuten, die es zwar manchmal können, aber dann ohne großen Erfolg. Ich musste heute jede Menge Hausaufgaben machen, für morgen und für übermorgen, weil ich alles über's Wochenende aufgeschoben habe. Zudem war ich heute Mittag beim Kieferorthopäden. Ich hatte mir zwar eigentlich vorgenommen, heute Vormittag meine Hausaufgaben zu machen und mich erst nachmittags an den Laptop zu setzen. Hat natürlich nicht funktioniert, weil ich den Laptop um zehn Uhr angeschaltet habe und danach kaum noch von losgekommen bin. Ich wollte zwar dann um fünf endgültig mit den Aufgaben anfangen, aber ich habe kurz vorher angefangen, die Schubladen meiner Kommode auszuräumen, weil ich umräumen und ausmisten wollte. Was zur Folge hat: Meine Schubladen sind leer und der sonst so leere Fußboden ist jetzt ziemlich chaotisch. Aber geordnet chaotisch. Mit den Hausaufgaben habe ich dann halt später angefangen. Parallel zu YouTube-Videos gucken, Blogs lesen, auf WhatsApp allen Leuten antworten, die Fragen was die Hausaufgaben waren, und selber anfangen zu bloggen.
Das Ergebnis meiner Hausaufgaben ist absolut katastrophal: Ich habe total zitterig und unleserlich geschrieben, so schlimm wie schon lange nicht mehr. Und keiner meiner Sätze ergibt einen großen Sinn. Abgesehen davon, dass ich teilweise nicht mal verstanden habe, was in meinem Hausaufgabenheft stand. Himmel hilf!



Jetzt möchte ich aber zu einem ganz anderen Thema kommen: Ich habe heute den Undone-Look für mich entdeckt. Vorher fand ich diesen Look eher nicht so ansprechend, aber ich habe es mehr durch Zufall ausprobiert und mich direkt richtig wohl gefühlt. Auf dem Foto sieht er nicht mehr ganz so gut aus, aber im großen und ganzen ist das noch voll in Ordnung. Was ich besonders cool finde: Man braucht nicht zwingend eine Bürste sondern macht sich die Frisur eher spontan.
Vivi

Samstag, 1. März 2014

Review: p2 Color Victim & Last Forever nail polish

Von links nach rechts: p2 Color Victim nail polish 660 pink it up! 920 up in the air! p2 Last Forever nail polish 010 make me gorgeous! 250 warm me up



Heute habe ich mich dazu entschieden, eine Kritik zu schreiben. Über - Trommelwirbel - p2 Nagellack von dm. 
Ich muss sagen, bisher bin ich mit den Nagellacken von p2 äußerst zufrieden. Sie trocknen schnell, haben eine hohe Deckkraft, halten lange und sind relativ preiswert (ca. 2-3€). Mit der Farbauswahl bin ich auch immer sehr zufrieden.
Im Gegensatz dazu: Andere Marken sind zwar etwas billiger, dafür hält der Nagellack nicht so gut und braucht sehr lange zum Trocknen. Schnelles Trocknen ist meiner Meinung nach eine der wichtigsten Eigenschaften von Nagellack.
Ich hoffe, ich konnte euch helfen und euch den nächsten Nagellackkauf erleichtern. ;-)
Vivi